We pass by Gander, a well known place for airplane travellers from Europe to Amerika during the 1940s/50s!


 

Die Nacht am Kap Bonavista war mehr oder weniger ruhig, bis uns am Morgen Besucher wecken. ­čśë Nach dem Fr├╝hst├╝ck geht es dann auch schon weiter. Wir folgen der Westk├╝ste der Halbinsel und m├╝ssen mehr als einem Loch in der Strasse ausweichen. Auch hat der Tag zwar mit etwas Blau vielversprechend angefangen, doch der Himmel ├╝berzieht sich immer mehr und schliesslich fahren wir im Dauerregen. Es ist daher wenig vielversprechend der K├╝ste der n├Ąchsten Halbinsel zu folgen, viel sieht man da nicht. 

Hier doch noch etwas Aussicht von einem Aussichtspunkt

 

F├╝r den Mittag halten wir im Nationalpark Terra Nova. Doch auch hier bleiben wir nicht lange. Mit dem nasskalten Wetter l├Ądt es nicht zum Wandern und schon gar nicht zum Kajaken ein. Nach einem kurzen Halt steuern wir also in Richtung Gander. Zu schade ist das North Atlantic Aviation Museum in Gander heute geschlossen. Doch halten wir kurz am internationalen Flughafen in Gander. Der hat n├Ąmlich eine bewegte Vergangenheit…

In 1936 sollte im neufundl├Ąndischen nirgendwo der gr├Âsste Flughafen der Welt gebaut werden, der bei den neu aufkommenden Transatlantikfl├╝gen als erster respektive letzter Zwischenstopp westlich des Atlantiks dienen sollte. Gander wurde gegr├╝ndet und 1938 landete das erste Flugzeug auf dem Newfoundland Airport. Wie sich herausstellt, habe ich sogar eine ganz pers├Ânliche Beiziehung zu diesem Flughafen: Anno 1950 sind hier meine Grosseltern zwischengelandet, als sie mit einem amerikanischen Milit├Ąrflugzeug nach Amerika gereist sind. Damals haben die Amerikaner Soldaten nach Deutschland gebracht und auf dem R├╝ckweg Touristen mitgenommen, wenn sie im Flugzeug Platz hatten. Ob wohl meine Grosseltern auch einen der 260 Nebeltage Neufundlands erwischt hatten?

Ende der 1950er Jahre erh├Âhte sich allerdings  die Reichweite der Flugzeuge und Nonstop-Fl├╝ge zwischen Europa und den Amerikas wurden m├Âglich. Im Laufe dieser Entwicklung verlor Gander seine Bedeutung als transatlantisches Luftfahrt-Drehkreuz.

Gander Flughafen
Der Flugplatz in Gander heute ganz leer

 

Gander gewann einiges sp├Ąter f├╝r mehrere Tausend Menschen erneut an Bedeutung. Als nach den Anschl├Ągen vom 11. September 2001 in den USA der US-amerikanische Luftraum gesperrt wurde, wurden insgesamt 39 Transatlantikfl├╝ge auf den Flughafen von Gander umgeleitet. In k├╝rzester Zeit mussten ├╝ber 6500 ÔÇ×gestrandeteÔÇť Passagiere und Besatzungsmitglieder in der Stadt mit nicht einmal 10’000 Einwohnern untergebracht und verpflegt werden. Dies geschah mit grosser Hilfs- und Gastfreundschaft. Lufthansa hat diesem Verhalten der B├╝rger zu Ehren eine ihrer Maschinen nach der Stadt benannt.

Dankes-Plakette f├╝r die Hilfsbereitschaft der Gander Bev├Âlkerung in 2001
Ein St├╝ck des World Trade Centers als Dank f├╝r die Unterst├╝tzung

 

Der Tag ist noch nicht vorbei, als wir den Flughafen wieder verlassen. Tja was macht man an einem so verregneten Tag? Wir denken uns: ├ľlwechsel! und steuern die n├Ąchste Dodge Garage an. Allerdings war unsere Idee etwas zu spontan. Leider haben sie in der Garage keine Zeit f├╝r uns. Wir fahren also weiter bis nach Bishops Falls, wo wir auf einem Campingplatz die Nacht verbringen. Auch W├Ąsche waschen l├Ąsst sich ja gut bei Regenwetter.

 

Der roadtrip-timelapse von heute. Es ist besser ihn herunterzuladen und offline anzuschauen, denn die Datei ist sehr gross. Herunterladen kann man ihn hier.